Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Freitag, 20. April 2018 11:29 Uhr
Jäger & Gejagter - Großer Erfolg auf der Kinoleinwand
Freitag, 20. April 2018 11:24 Uhr

Warburg (r). Das Finanzamt Warburg teilt mit Das Finanzamt Warburg ist am Mittwoch, den 25.04.2018 nachmittags aufgrund einer betrieblichen Veranstaltung telefonisch nicht zu erreichen. Ab Donnerstag dem 26.04.2018 gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Das Finanzamt Warburg bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

Donnerstag, 19. April 2018 14:53 Uhr

Hofgeismar-Sababurg (r). Am Samstag und Sonntag findet jeweils von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein bunter Frühlingsmarkt statt. Rund 60 regionale Anbieter vermarkten ihre Produkte selbst. Es werden Kuhmilch- und Ziegenkäse, Hausmacherwurst, Honig und Honispezialitäten, Marmeladen, Liköre, Kräuteröle, Würzessig,  Gewürze und Tees, Trockenfrüchte, Bauernhof-Eis, Waffeln vom Holzofen und Vieles mehr angeboten.

Neben Kulinarischem ist auch allerlei Nützliches oder Dekoratives für Wohnung, Haus oder Garten dabei.  Kunsthandwerker bieten Gartenobjekte oder Schmuck, Keramik sowie Holzwaren an.

Hobbybastler und Hobby-Handarbeiterinnen präsentieren selbst Gefilztes, Genähtes oder Gestricktes, sowie selbst gebaute Vogelhäuschen und Vieles mehr zum Kauf. Es gibt Socken, Kinderkleidung, Duft- und Körnerkissen, Lederpuschen, Seifen, Badeöle oder Raumdüfte sowie Schals, Taschen und andere Accessoires.

Auch der Messer- und Scherenschleifer ist wieder dabei. Besucher können ihre mitgebrachten Messer schärfen lassen: egal ob Gartenschere, Rasenmäher-Messer, Äxte, Beile, Küchen- oder Jagdmesser, sowie Messerscheiben von Brotschneide- oder von Aufschnittmaschinen. Er schärft sie alle, auch die Messer mit Wellenschliff.

Rechtzeitig zur beginnenden Pflanzsaison werden seltene, historische   Gemüsesorten für den eigenen Anbau im Garten oder auf dem Balkon angeboten.

Ab Mittag können Besucher bei Haustiervorführungen ein Stückchen „gute alte Zeit“ live erleben:  Krainer Steinschafe  werden mit  Border Collies gehütet.  Wie früher üblich werden Kaltblutpferde und Rinder auf dem Acker zum Pflügen, Eggen, Säen und Pflanzen eingespannt. Etwas moderner geht es zu, wenn dann mit  einem altem Traktor  und  der Pflanzmaschine Kartoffeln  - wie noch vor 50 Jahren -  in die Erde gelegt und angehäufelt werden. Bei der Kartoffel-Pflanzaktion dürfen Kinder mitmachen und die Kartoffeln selbst in die Pflanzlöcher legen. Beim Herbstfest, das Ende September stattfinden wird, können diese „Tierpark-Kartoffeln“ dann von den Kindern geerntet werden.

Auch  in diesem Jahr ist wieder eine „Ziegenkutsche“ dabei. Im Holzwagen werden die Kinder von Ziegen ein Stückchen durch den Tierpark chauffiert. Für die kleinen Besucher stehen auch diesmal wieder eine große Hüpfburg aus Stroh, Ponyreiten und Erlebnisklettern auf dem Programm.

Hier die Zeiten des Begleitprogramms von beiden Tagen im Überblick:

Programm an beiden Tagen 28.04. und 29.04. (an der Heuscheune)

12:00 Uhr     Schafe hüten mit Border Collie

13:00 Uhr     Kartoffeln pflanzen (Mitmachaktion)

12:30 Uhr     Feldarbeit mit Pferd und Rind

13:30 Uhr     Schafe hüten mit Border Collie

14:30 Uhr     Kartoffeln pflanzen (Mitmachaktion)

14:00 Uhr     Feldarbeit mit Pferd und Rind

15:30 Uhr     Schafe hüten mit Border Collie

16:00 Uhr     Kartoffeln pflanzen (Mitmachaktion)

16:30 Uhr     Feldarbeit mit Pferd und Rind

        

Zusatzprogramm am Sonntag, den 29.04.

     15:00 Uhr           Gottesdienst in der Kirchenscheune

ab 15:00 Uhr          Tanzvorführungen der Folkloregruppe

                              „Goldene Sechser“ am Tierparkmuseum

 Foto: Hoffmann

Donnerstag, 19. April 2018 06:30 Uhr

Warburg (r). Zehn Jahre nach dem außerordentlichen Erfolg von „Willkommen bei den Sch’tis“ mit über 20 Millionen Kinobesuchern in Frankreich und rund 2 Millionen Zuschauern in Deutschland widmet sich Dany Boon als Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller einer weiteren Komödie um das sympathische Volk aus dem Norden Frankreichs. 

Am Montag, 23. April 2018 zeigt das CINEPLEX Warburg die französische Komödie in der FRANZÖSISCHEN ORIGINALFASSUNG MIT UNTERTITELN (OmU) um 19.30 Uhr in Zusammenarbeit mit der VHS Warburg.

Das angesagte Architektenpaar Valentin D. (Dany Boon) und Constance Brandt (Laurence Arné) organisiert die große Eröffnung einer Retrospektive im Pariser Museum für Moderne Kunst. Was niemand weiß: Valentin hat der High Society seine Sch’ti-Herkunft aus dem Arbeitermilieu, für die er sich schämt, verschwiegen. Er lässt die Pariser Gesellschaft, die Medien und sogar seinen Hauptinvestor, der niemand anderer als sein Schwiegervater  ist, im Glauben, er sei Waise aus einer aristokratischen, persischen Familie, ein naher Nachkomme des Schahs aus dem Iran. Dabei leben Valentins Bruder Gustave, seine Schwägerin Louloute und deren Tochter in Nordfrankreich in einem Wohnwagen zwischen dem Haus seiner Mutter  und dem Autoschrottplatz seines Vaters (Pierre Richard). Valentins Bruder Gustave, der sich in akuten finanziellen Nöten befindet, sieht als einzigen Ausweg, wieder Kontakt mit seinem wohlhabenden Bruder aufzunehmen und sich von ihm Geld zu leihen. Er erzählt seiner Mutter, Valentin habe die ganze Familie nach Paris eingeladen, um dort ihren 80. Geburtstag zu feiern und die Familie wieder zu versöhnen. Als die Provinzler aus dem Norden dann überraschend im Museum für Moderne Kunst auftauchen und die beiden völlig gegensätzlichen Welten aufeinandertreffen, wird es explosiv…

Tickets können unter www.cineplex.de/warburg reserviert werden.

Donnerstag, 19. April 2018 06:00 Uhr

Höxter/Lügde/Kreis Paderborn (r). Ein Workshop zur Förderung der kommunikativen Kompetenzen bei Ehrenamtlichen wird am Samstag, 28. April, von 10 bis 16 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Brüderstr. 13 in Höxter, angeboten. Dazu laden Susanne Bornefeld, Ehrenamtskoordinatorin des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, und Pfarrerin Elke Hansmann, Synodalbeauftragte für Diakonie, ein.

Unter dem Titel „Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein“ wird es um eine typische Situation im Ehrenamt gehen: Eine Bitte nicht abschlagen zu können, obwohl man eigentlich nicht will oder keine Zeit hat. Wie auch anders mit solchen Erwartungen umgegangen und wie ein souveränes Auftreten erreicht werden kann, wird Thema des Workshops sein. Behandelt werden Aspekte wie Gesprächsführung, die eigene Rolle sowie Sicherheit im Auftreten. Außerdem wird an Beispielen aus der Praxis trainiert. Geleitet wird der Workshop von Dorothee Pieper, Diplom-Pädagogin sowie Trainerin für Kommunikation und interkulturelle Kompetenz.

Für Ehrenamtliche aus Kirche und Diakonie ist die Teilnahme kostenfrei, andere Teilnehmer zahlen 15 Euro.

Information/Anmeldung bis 25. April: Jennifer Geisler, Tel. (05251) 5002-52; E-Mail: geisler@kkpb.de

 

Werbung
Blaulicht
Freitag, 20. April 2018 11:17 Uhr
Motorradfahrer leicht verletzt
Samstag, 14. April 2018 06:00 Uhr

Warburg (r). Am Donnerstagnachmittag, 12. April 2018, hat ein Kind beim Spielen auf dem Spielplatz am Mehrgenerationen-Park eine Dose mit mehreren bunten Pillen gefunden. Das Kind übergab seiner Mutter diese Dose, welche sie umgehend zur Polizeiwache in Warburg brachte. Dort ergab ein Drogenvortest nun, dass es sich bei den Pillen um Betäubungsmittel handelt. Die Kriminalpolizei Warburg ermittelt nun auf Grund des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Eine durch die Polizei durchgeführte Nachsuche auf dem Spielplatz ergab, dass es sich hierbei wohl um einen Einzelfund handeln dürfte. Dennoch sollten Eltern ihre Kinder beim Spielen im Auge behalten und verdächtige Gegenstände der Polizei melden. Wie die Dose mit den Betäubungsmitteln auf den Spielplatz gelangt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, zu melden.

Mittwoch, 11. April 2018 14:23 Uhr

Warburg (r). Am Dienstag, 10. April 2018, gegen 18.40 Uhr, ist in der Liegnitzstraße in Warburg eine Hecke aus bislang nicht bekannten Gründen in Brand geraten. Durch den Brand wurden 10 Meter Hecke, eine Straßenlaterne und eine Gegensprechanlage beschädigt. Der Schaden beträgt rund 3200 Euro. Nach ersten Löschversuchen durch Anwohner wurde das Feuer durch die freiwillige Feuerwehr Warburg gelöscht. Da der Verdacht besteht, dass die Hecke in Brand gesetzt wurde, bittet die Polizei in Warburg, Tel. 05641 - 78800, um Hinweise und Angaben von Zeugen.

Freitag, 06. April 2018 10:20 Uhr

Warburg (Rö). Glück im Unglück hatten die Insassen zweier Fahrzeuge, die sich am Mittwoch, 4. April, gegen 19 Uhr auf der Bundesautobahn 44, Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen Warburg und Diemelstadt in Höhe „Alt Germete“ unverletzt aus ihren verunglückten Fahrzeugen befreien konnten. Ebenfalls konnte ein Hund, der sich im Kofferraum eines der Fahrzeuge befand, unverletzt geborgen werden. Besonders kritisch war die Situation für alle Beteiligten, da das auffahrende Fahrzeug sofort Feuer gefangen hatte. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer hatten versucht, mit ihren Bordmitteln das Feuer zu bekämpfen. Sie konnten aber nicht verhindern, dass das Fahrzeug bis zum Eintreffen der Warburger Feuerwehr in Vollbrand stand. Erst der Einsatz mit Löschschaum durch die Feuerwehrleute erstickten die Flammen. Durch die Autobahnpolizei Baunatal wurde die A 44 in Richtung Dortmund voll gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Gegen 21 Uhr entspannte sich die Situation etwas, nachdem der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnte und der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet wurde.

Mittwoch, 04. April 2018 11:26 Uhr

Scherfede (red). In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Kirchstraße in Scherfede ist am Dienstag, 3. April, gegen 22.18 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Aufmerksame Nachbarn hatten eine Rauchentwicklung im Haus bemerkt und den schlafenden Wohnungsinhaber durch das Eintreten der Tür vor Schlimmerem bewahrt. Der 39-Jährige wurde schwer verletzt in das Krankenhaus Warburg gebracht. Das Feuer konnte durch den Hausmeister gelöscht werden. In der Wohnung entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Als Brandursache kommt ein defektes Elektrogerät infrage.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Freitag, 13. April 2018 07:00 Uhr
Die Bürger Union Warburg traf sich zur alljährlichen Jahreshauptversammlung
Donnerstag, 12. April 2018 06:30 Uhr

Kreis Höxter (r). „Im Rahmen unserer Aktion „Ich kaufe hier ein, damit meine Stadt lebt“, mit der wir im Dezember 2017 den Blickwinkel auf die Probleme unserer Einzelhändler und Apotheker vor Ort gelenkt haben und gleichzeitig Sie als Kunde dazu animieren möchten, vor Ort einzukaufen, haben wir einige gute und konstruktive Gespräche geführt, auf die wir in diesem Jahr mit Folgeveranstaltungen aufbauen werden“, so die einleitenden Worte der Kreisvorsitzenden der Frauen Union Viola Wellsow. „Der ländliche Raum und dessen Förderung liegt uns CDU-Frauen sehr am Herzen, deshalb freuen wir uns, dass wir heute Abend das Thema der Zukunft, insbesondere bei uns im Kreis Höxter zusammen mit unseren Gästen diskutieren werden.

Als Diskussionspartner standen an dem Abend der CDU Bundestagsabgeordneten, KPV-Bundesvorsitzenden und kommunalpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christian Haase, Thomas Rochell, Apotheker und Bezirksgruppensprecher des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe (AVWL), Dr. med. dent. Sabine Griewel, Zahnärztin mit Praxis in Höxter, Corins Warnecke, Leiterin des Ambulanten Pflegeteams Warnecke in Beverungen und einer Wohngemeinschaft für Personen mit Intensivpflege- bzw. erhöhtem Betreuungsbedarf und Dr. Ute Knauer, 

Allgemeinmedizinerin aus Beverungen, zur Verfügung.

Die anwesenden Gäste waren übereinstimmend der Meinung, dass es um den medizinischen Nachwuchs im ländlichen Raum schlecht bestellt ist. Das liegt vor allem an der fehlenden Attraktivität, der schlechteren Bezahlung und den mangelnden Aufstiegschancen. Hier zu Lande ausgebildete Akademiker nehmen lieber lukrative Angebote im Ausland an. Abhilfe könnte z.B. eine Reform bringen, die eine Zulassungsbeschränkung für Großstädte und eine Bevorzugung beim Zugang zum Medizinstudium für angehende Landärzte vorsieht, so Dr. Sabine Griewel und Dr. Ute Knauer.

Auch die Apotheken vor Ort finden kaum noch Mitarbeiter, die bereit sind für diese arbeitsintensive Tätigkeit auf eine Work-Life-Balance zu verzichten. Für viele ist die Apotheke bei Beschwerden die erste Anlaufstelle, weil sie dort qualifizierte Beratung erhalten. Auch die Konkurrenz durch geschickt werbende Versandapotheken erschwert den Apothekern die Arbeit und das wirkt sich folglich negativ für den Kunden aus, sagt Thomas Rochell, als Sprecher des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe.

Im Bereich der ambulanten Pflege ist niemand mehr bereit für den Mindestlohn zu arbeiten. Die hohe Belastung, die der Dienst mit sich bringt, führt zu Ausfällen beim Personal. Da der Zivildienst abgeschafft wurde, kann man nur auf Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres hoffen. Vorgeschlagen wird darum schon in den Schulen zu werben und Praktika anzubieten. Die Spezialisierung innerhalb des Berufsfeldes aber auch die Anerkennung der Pflegeberufe könnten deutliche Verbesserungen bringen. Durch den hohen bürokratischen Aufwand der Dokumentation geht viel Zeit für die eigentliche Pflege und Betreuung verloren, berichtet Corina Warnecke sehr anschaulich aus Ihrem Berufsalltag.

Angesprochen auf diese Punkte antwortet Christian Haase, dass die Probleme bekannt seien und daher im aktuellen Koalitionsvertrag behandelt werden. Mehr Mediziner mit besserer Bezahlung in den ländlichen Raum zu bringen sei das Ziel der Regierung. Er sieht die Digitalisierung dieses Bereiches als wichtigen Schritt an, ebenso die Förderung des Studiengangs Medizin an der Hochschule OWL. Darüber hinaus stellt er das Modellprojekt der Ambulantien vor und betont wie wichtig die angestrebte Zusammenarbeit von allen Rettungsdiensten sei, die im Notfall gezielt und unabhängig vom Krankenhaus eingesetzt werden könnten.

Insgesamt war der gelungene Abend, durch den die beiden CDU Frauen Linnea Schrader und Viola Wellsow geführt haben, geprägt von einem interessanten und intensiven Gedankenaustausch, auch mit den Gästen, unter denen, neben den interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch der Kreisdirektor Klaus Schumacher war.  

Foto: FU

 

 

Samstag, 07. April 2018 07:45 Uhr

Warburg (red). Landrat Friedhelm Spieker bietet am Montag, 9. April 2018, in der Warburger Nebenstelle der Kreisverwaltung in der Bahnhofstraße eine Sprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises an. Er ist in der Zeit von 17 bis 18 Uhr in Raum 208 zu sprechen.

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 07. April 2018 07:44 Uhr
Mit Sprache, Stimme und Persönlichkeit überzeugen
Freitag, 06. April 2018 07:51 Uhr

Kreis Höxter/Warburg (red). Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern möchten, können sich beim Verein Natur und Technik noch bis zum 30. April um finanzielle Unterstützung für ihre Projekte und Angebote bewerben. Mit dem neuen MINT.Fonds werden zum Beispiel Kindertageseinrichtungen, Schulen sowie außerschulische Lernorte gefördert, die ihren Sitz im Kreis Höxter haben. Pro Antrag ist eine maximale Fördersumme von 500 Euro möglich. „Wichtig ist uns die Nachhaltigkeit. Die geförderten Projekte sollten über einen längeren Zeitraum möglichst viele Kinder oder Jugendliche erreichen“, sagt Petra Spier, Vorsitzende des Vereins Natur und Technik. „Zum Beispiel wenn Materialien zum Forschen und Experimentieren angeschafft werden, die dauerhaft in den Einrichtungen zur Verfügung stehen.“ Der Verein baut mit dem MINT.Fonds seine finanziellen Unterstützungsangebote aus. Er stellt dazu künftig in jedem Jahr einen Fördertopf bereit, aus dem Kitas, Schulen und andere Bildungseinrichtungen sowie außerschulische Lernorte mit Sitz im Kreis Höxter zum 30. April sowie zum 31. Oktober eines Jahres Mittel beantragen können. „Die Bewerbung wird einfach und unkompliziert sein“, so die Vorsitzende Petra Spier. Für die Zukunft ist geplant, auch Unternehmen aus dem Kreis Höxter stärker in die Finanzierung des MINT.Fonds und damit die Förderung von MINT-Projekten vor Ort einzubeziehen. „So möchten wir eine höhere Fördersumme pro Förderzeitraum ausschütten können und gleichzeitig die verschiedenen Akteure besser vernetzen“, ergänzt Spier. Um Mittel zu beantragen, können sich interessierte Einrichtungen unter www.natur-und-technik.org/mint-fonds ein Antragsformular sowie weitere Informationen herunterladen. Im Antrag sind neben der Höhe der beantragten Mittel Ziele und Inhalte des Projektes kurz darzulegen. Bei Fragen hilft Caroline Rieger vom Kreis Höxter weiter, E-Mail rieger@natur-und-technik.org, Telefon 05271/965-3614.


Der Verein Natur und Technik: Der Verein Natur und Technik e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen im Kreis Höxter für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu begeistern, sie zu fördern und an Berufe im MINT-Bereich heranzuführen. Unterstützt durch vier pädagogische Beiräte werden für Kinder und Jugendliche von der Kita über die Schule bis zum Ende der beruflichen Ausbildung Projekte und Workshops initiiert und umgesetzt sowie mit Vereinsmitteln weitere Projekte der MINT-Förderung im Kreis unterstützt. Der Verein ist Träger des lokalen zdi-Netzwerks Natur und Technik Bildungsregion Kreis Höxter. zdi steht für „Zukunft durch Innovation.NRW“. Koordiniert wird zdi vom Wissenschaftsministerium NRW. Landesweite Partner sind unter anderem das Schulministerium, das Wirtschaftsministerium und die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeit des Vereins wird im Kreis Höxter durch Unternehmen, Einrichtungen sowie weitere private und öffentliche Akteure unterstützt und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

Donnerstag, 05. April 2018 10:37 Uhr

Warburg (red). Das Wolfhager Figurentheater freut sich nach dem großem Erfolg mit dem Grüffelo nun wieder in Warburg zu gastieren, und zwar am Samstag, 14. April 2018, um 16.00 Uhr im Pädagogischen Zentrum. Im Programm ist diesmal das Stück „Der kleine König" nach den Kinderbüchern von Hedwig Munck. Bekannt wurde „Der kleine König" unter anderem durch die Kindersendung „Unser Sandmännchen“, wo die Serie regelmäßig als Abendgruß zu sehen ist. Zur Serie gibt es etwa 50 Bücher, 20 Hörspiele und über 50 Einzelfilme.

Darum geht es: Der kleine König lebt auf seinem Schloss zusammen mit dem königlichen Lieblingspferd Grete, dem Hund Wuff, der Katze Tiger, dem Eichhörnchen Buschel und Vogel Pieps wird getobt, gelacht,gestritten und sich wieder vertragen. Eines Tages kommt seine Cousine die kleine Prinzessin zu Besuch, als der kleine König dann eine Schatzkarte in seinem Schloss findet machen sich die beiden auf Schatzsuche.....und obwohl der kleine König flunkert und die Karte selbst gemacht hat, finden sie einen Schatz. Weil es der Prinzessin sooo gut beim kleinen König gefallen hat, will sie sich umbedingt bedanken, er soll sich etwas wünschen. Der kleine König wünscht sich etwas riesengroßes, es soll eine schöne Farbe haben und es soll ihn glücklich machen und alle sollen neidisch werden wenn sie es sehen. Sie schenkt ihm ein Plüschschwein, das so groß ist, dass es immer nur im Weg rumliegt. Der kleine König will das Schwein unbedingt wieder loswerden, weil keiner seiner Freunde es haben möchte lässt er es einfach draußen vor dem Schuppen sitzen. Was wird wohl die kleine Prinzessin dazu sagen, wenn sie wieder mal zu Besuch kommt? Karten gibt es nur an der Tageskasse ab 30 Minuten vor Beginn. Eintritt Kinder 7,- € und Erwachsene 8,-€.

Werbung
Sport
Donnerstag, 05. April 2018 10:33 Uhr
Freie Plätze in der Tanzgruppe der KFD 


Dienstag, 03. April 2018 10:07 Uhr

Germete (red). Der Reiterverein St. Georg Diemeltal hat auf seiner Anlage in Germete einen Dressurlehrgang unter der Leitung von Michael Settertobulte veranstaltet. Michael Settertobulte ist gelernter Bereiter und als Landestrainer Dressur beim Pferdesportverband Westfalen tätig. Beim großen Septemberturnier „Reitsport & Show“ in Germete ist er regelmäßig als Richter im Einsatz. Insgesamt nahmen 17 Reiterinnen und Reiter aus Germete und Umgebung an dem Lehrgang teil. Je nach vorherigem Wunsch der Reiterinnen und Reiter wurde in Zweiergruppen á 60 Minuten oder Einzeln á 30 Minuten geritten. Eine kurze Vorstellung zu Beginn jeder Stunde bildete die Grundlage für ein zielgerichtetes Training. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen viele nützliche Tipps sowohl zur Arbeit in der Lösungs- wie auch in der Arbeitsphase. Unter den fachlichen Augen des Profis wurde an Schwachstellen von Reiter und Pferd gearbeitet und Lektionen für die beginnende Turniersaison geübt. Am Ende des zweiten Lehrgangstages zogen die Teilnehmer und der Veranstalter eine positive Bilanz. Der Reiterverein St. Georg Diemeltal veranstaltet am 23. und 24. Juni 2018 einen weiteren Lehrgang unter der Leitung von Hanno Vreden. Anmeldungen dazu nimmt Sarah Liese unter sarah.liese@rv-germete.de entgegen.

 

Donnerstag, 22. März 2018 10:12 Uhr

Hardehausen (red). „Es geht mir laufend besser“: Unter diesem Thema findet vom 30. Juni bis zum 1. Juli ein bewegendes Trainingscamp mit Andreas Werneke & Bernhard Eder in der Landvolkshochschule in Hardehausen statt. Meditatives Laufen ist Balsam für Körper, Geist und Seele, für alle Typen von Läufern geeignet. Der Kurs inspiriert die Teilnehmer dazu, spirituelle Impulse in ihre Joggingpraxis zu integrieren. Dazu gibt es zahlreiche bodenständige Tipps. Und auch das erwartet die Teilnehmer: Optimierung des Laufstils, Lauf-ABC, richtiges Dehnen vor und nach dem Laufen, der Umgang mit und bei Verletzungen, individuelle Trainings-Ratschläge, Übungen zur Stabilisierung. Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Werbung
Panorama
Sonntag, 08. April 2018 09:36 Uhr
Münster: Campingbus fährt in Menschenmenge - zwei Menschen sterben, der Täter richtet sich selbst
Sonntag, 08. April 2018 09:22 Uhr

Paderborn/Kreis Höxter (ekp/wels). „Beim Anstoßen und Begleiten von Veränderungsprozessen fasziniert mich am meisten, wie Menschen Einsichten gewinnen und sich öffnen“, sagt Monika Dinger (65), Inhaberin der Kreispfarrstelle Telefonseelsorge des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, mit spürbarer Begeisterung. Als stellvertretende Leiterin der 1986 gegründeten ökumenischen Telefonseelsorge Paderborn, wo die Pfarrerin seit 1988 in dieser Position tätig ist, hatte sie dazu reichlich Gelegenheit: Sowohl im Kontakt zu Hilfesuchenden am Telefon und in der Mailberatung als auch in der jeweils 15-monatigen Aus- und Fortbildung von Ehrenamtlichen der Telefonseelsorge. Zurzeit sind es 55 Frauen und 13 Männer, die diesen Dienst im Wechsel rund um die Uhr tun. Am Freitag, 13. April, wird Monika Dinger in den Ruhestand verabschiedet. Mit einem Gottesdienst um 16.30 Uhr in der Paderborner Abdinghofkirche und einem anschließenden Empfang im Paul-Gerhardt-Haus. In ihrer Predigt möchte die Theologin und Therapeutin über das Bild der Wortbrücke nachdenken. Die Kreispfarrstelle wird wieder besetzt. Seit Mai 2004 hat Dinger die Region Westfalen im Bundesvorstand der Evangelischen Konferenz für Telefonseelsorge vertreten. Von 1997 bis 2012 war sie als Synodalbeauftragte des Kirchenkreises außerdem Leiterin der Notfallseelsorge in Paderborn, die sie mit aufgebaut hat.

Auch nach ihrem offiziell letzten Arbeitstag Ende Mai wird Monika Dinger die laufende Fortbildung der Telefonseelsorge mit anfangs 14 Teilnehmenden noch bis Juni 2019 zu Ende führen. Zudem befindet sich die gebürtige Bielefelderin zurzeit in fortgeschrittener Ausbildung zur Psychoanalytikerin. Ausbildungen in Integrativer Therapie am Fritz-Perls-Institut und in Psychoanalytischer Sozial- und Kulturtheorie gingen voraus. Ihre Praxis in Paderborn möchte sie in Zukunft weiter ausbauen. Außerdem freut sich die vierfache Mutter darauf, mehr Zeit für ihre Enkel in Göttingen, Heidelberg und Berlin zu haben, für Reisen und Kultur.

Mit „großer Freude und Stolz“ erfüllt Monika Dinger die Forschungsarbeit ihrer Tochter Ulrike Dinger (Heidelberg). Die Psychologin und Medizinerin untersuchte bundesweit die Effekte der Seelsorgeausbildung Ehrenamtlicher. Die in einer internationalen Fachzeitschrift veröffentlichten Ergebnisse des empirischen Forschungsprojekts der Telefonseelsorge sind nun auch in Deutschland erschienen: „Pastoraltheologie“, Monatszeitschrift für Wissenschaft und Praxis in Kirche und Gesellschaft, Dezember 2017. „Das Forschungsprojekt hat ergeben, dass Absolventen der anspruchsvollen Ausbildung in der Telefonseelsorge mit Selbsterfahrung und Gesprächsmethodik besser mit Stress umgehen können, bindungsfähiger sind und dass ihr allgemeines Wohlbefinden gestiegen ist“, so Monika Dinger. Die Menschen, die sich hilfesuchend an die Telefonseelsorge wenden, profitieren davon. Im letzten Jahr waren es gut 12.000 Anrufe. „Vorwiegend melden sich Personen mit psychischen Problemen. Daneben findet Krisenberatung statt, auch Suizidprävention“, beschreibt Dinger die Arbeit der Telefonseelsorge. Häufige Themen seien Beziehungs- und Paarprobleme, ebenso Vereinsamung. Auch technische Veränderungen haben in den vergangenen 30 Jahren dazu beigetragen, dass sich die Arbeitssituation für die Ehrenamtlichen weiter verbessert hat und selbstbestimmter geworden ist: Monika Dinger nennt den Rückgang der Scherz- bzw. missbräuchlichen Anrufe vom Maximum 40 Prozent in 2010 auf sechs Prozent im Jahr 2017. Ein Grund dafür sei das Aufkommen des Smartphones, das Jugendliche anderweitig beschäftige. Außerdem konnten in den letzten Jahren auch die Anrufe aus den Mobilfunknetzen regionalisiert werden, so dass inzwischen wieder überwiegend Anrufe aus dem eigenen Einzugsgebiet die Telefonseelsorge erreichen. Das Einzugsgebiet umfasst die Kreise Höxter und Paderborn, Lippstadt und einen Teil des Hochsauerlandkreises. „Und dadurch, dass die Telekom die Anrufe jetzt über das Internet steuert, können die Ehrenamtlichen selbst bestimmen, wie viele Anrufe sie haben und sich auch mal für eine Pause abmelden“, freut sich Monika Dinger.



Samstag, 07. April 2018 07:44 Uhr

Lichtenau (red). Die Klosterkirche streckt ihre ehrwürdigen Mauern weit in den Himmel, während rundherum die Wirtschaftsgebäude ländliche Idylle ausstrahlen – Kloster Dalheim bei Lichtenau ist zu jeder Zeit sehenswert. Und wenn das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift vom 28. April bis 1. Mai seine Tore für „Das Gartenfest Dalheim“ öffnet, wird es noch schöner. Dann sind nicht nur die umfangreichen Klostergärten und das Museum zu 1.700 Jahren Klosterkultur zu sehen, sondern auch die neuesten Trends für Gartenkultur und ländliche Lebensart.
 
Gleich hinter dem Eingangstor präsentiert sich eine beachtliche Pflanzenparade. Stauden mit farbenfrohen Blüten stehen in Reih und Glied neben Gehölzen jeglicher Art, Zitruspflanzen, Blumenzwiebeln oder schmackhaften Kräutern. Für jeden Gartentyp und Balkon gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Gewächsen. Auch Accessoires für drinnen und draußen zeigen sich in großer Auswahl: Gartenmöbel im Shabby Chic, Vasen im skandinavischen Stil oder edles Tafelsilber in zeitloser Klassik. Mit bunten Windrädchen, lustigen Tierchen aus Keramik, Gießkannen aus Zink oder geschwungenen Rosenbögen sind der Kreativität der Besucher keine Grenzen gesetzt.
 
Auch die Pflege von Leib und Seele kommt beim Gartenfest nicht zu kurz. Delikatessen und Leckereien wie Flammlachs, vegane Dips, Wein, frisch gebrühter Kaffee und Kuchenspezialitäten sehen appetitlich aus und duften köstlich. Nach dem Mahl eine Runde im Strandkorb probesitzen und die Seele baumeln lassen, an einem Zirbenholzkissen schnuppern oder an einem gemütlichen Platz in einem der „Gartencafés“ mit den Liebsten die herrliche Atmosphäre genießen – was für ein wonniger Start in den Mai.
 
Das Gartenfest Dalheim, Kloster Dalheim, Lichtenau, 28. April bis 1. Mai 2018, 10-19 Uhr, letzter Einlass 18 Uhr. Eintritt: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Kinder unter 12 Jahren frei, bis 17 Jahre 1 Euro. Wochenend-Karte: 14 Euro. Infos: www.gartenfestivals.de oder Telefon 0561/2075730.

 

Donnerstag, 05. April 2018 10:40 Uhr

Hardehausen (red). Teamgeist ist nicht - er entsteht. Unter diesem Thema steht eine Fortbildung vom 16. bis 17. April in der Landvolkshochschule Hardehausen, die sich an Leiter und Leiterinnen, die eine Kindertagesstätte oder in einem Familienzentrum leiten, richtet. Eine professionelle Teamarbeit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit. Die Teilnehmer entdecken im Umgang mit der Gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg einen einfühlsamen Umgang mit sich selbst. Sie entwickeln daraus eine achtsame, wertschätzende Haltung sich selbst und Ihren Teammitgliedern gegenüber. Sie lernen Methoden für eine konstruktive Lösungsfindung in Konfliktsituationen kennen. Ein achtsames, empathisches Miteinander ist der Erfolg für eine gelingende Teamarbeit. „Wenn wir nicht zusammen arbeiten, werden wir für unsere Probleme keine Lösung finden." (Zitat: Dalai Lama). Weitere Informationen und Anmeldung: Kath. Landvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg, 05642/9823-0, zentrale@lvh-hardehausen.de, www.lvh-hardehausen.de.

Dienstag, 03. April 2018 10:15 Uhr

Warburg (red). Am 9. April beginnt ein neuer Kurs "Zumba Gold“ des Tanzclubs Warburg. Jeweils montags von 19:00 - 20:00 Uhr treffen sich Interessierte in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Diese besonders gelenkschonende Bewegungsform aus der großen Zumba-Familie zu lateinamerikanischen Rhythmen macht Spaß und kurbelt das Herz-Kreislauf-System an. Einsteiger können am 9. und 16. April nach vorheriger Anmeldung an einer Schnupperstunde teilnehmen. Vom 12. April an bis zu den Sommerferien läuft ein weiterer Kurs "Powerworkout und Faszientraining mit Schwungstab und Co", jeweils donnerstags von 18:30 - 19.30 Uhr in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Bei diesem hocheffektiven Training werden die skelettnahe Haltemuskulatur gekräftigt und gleichzeitig gelockert, die Faszien gedehnt und die koordinativen Fähigkeiten wie das Gleichgewicht trainiert. Ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Vom 5. Mai bis zum 9. Juni bietet Robert Klann samstags, jeweils von 17:30 -18:30 Uhr, einen Discofoxkurs für Anfänger und Wiedereinsteiger an, ebenfalls in der Turnhalle des alten Hüffertgymnasiums. Anmeldungen nimmt Maria Lotze unter 05641-2435 oder per Mail unter info@tanzclub-warburg.de entgegen. Der Kartenvorverkauf für den diesjährigen "Tanz in den Mai" am 30.04. in der Warburger Stadthalle ist gestartet. Tickets gibt es online über die Internetseite des Tanzclubs unter www.tanzclub-warburg.de.

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.