Werbung
Donnerstag, 11. Januar 2018 12:27 Uhr

Hoher Sachschaden bei Großfeuer in Wrexen

Warburg/Wrexen (r). Bei einem Großfeuer auf dem Gelände einer Speditionsfirma in Diemelstadt-Wrexen entstand ein Sachschaden von etwa einer halben Million Euro. Am gestrigen Mittwoch gegen 5 Uhr, bemerkte ein LKW-Fahrer der seine Frühschicht beginnen wollte, Flammenbildung im Werkstattbereich und alarmierte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte eintrafen standen die Werkstatthalle und andere Hallenbereiche bereits im Vollbrand. Während diese Bereiche total ausbrannten, gelang es den über 80 Feuerwehrleuten aus allen Ortsteilen Diemelstadts und mit Hilfe der Drehleitern aus Bad Arolsen und Warburg, auf Grund ihres schnellen Einsatzes ein Übergreifen der Flammen auf ein nebenstehendes Wohngebäude und weiterer Hallenflächen zu verhindern. In der Nähe abgestellte LkW's konnten rechtzeitig aus der Gefahrenzone gebracht werden. Wegen starker Rauchentwicklung und möglicher giftiger Dämpfe aus eingelagerten Gegenständen wurden die Bewohner in der Umgebung, auch durch Rundfunkdurchsagen gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach etwa einer Stunde hatten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle. Personen kamen nicht zu Schaden. Inzwischen haben Sachverständige und die Kripo Korbach die Brandermittlungen aufgenommen. Nach ersten vorsichtigen Einschätzungen geht man nicht von Brandstiftung aus. Der weitere Speditionsbetrieb wurde nur wenig beeinflusst, da die Spedition noch ein Lager mit Halle direkt an der Abfahrt Diemelstadt der A 44 betreibt. Foto: Hubert Rösel

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.