Werbung
Montag, 11. September 2017 10:57 Uhr

Weldaer Bürger kontrollieren Grenzen bei Schnadgang



Das Bild zeigt die Teilnehmer des Weldaer Schnadgangs auf dem Weldaer Berg. Foto: Privat



Welda (red). Dem alten Brauch der Kontrolle der Grenzen gingen kürzlich auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Welda einige Weldaer Bürger nach. Vorsitzender Hubertus Kuhaupt führte die Gruppe entlang der nördlichen Gemarkungsgrenze in Richtung Germete und Wormeln. Nach einer Wanderstrecke über den Lauker Weg durch das Siekerfeld in Richtung Germete ging es auf der Grenze über den Eiserweg zum Weller Ort, einer Gemarkung zwischen Welda und Germete, wo eine Rast eingelegt wurde. Nach einigen Erläuterungen zum Grenzverlauf und den Gemarkungen führte der Marsch nach Überquerung der B 252 (Ostwestfalenstraße) weiter durch das Naturschutzgebiet Weldaer Berg zurück über die Alte Warburger Straße nach Welda. Im Dorf fand in gemütlicher Runde der Abschluss der Veranstaltung statt, der bis in die späten Abendstunden fortgesetzt wurde.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.