Werbung
Dienstag, 12. September 2017 11:17 Uhr

Störungen in der Zuckerfabrik sorgen für Lkw-Staus

Am gestrigen Montagmittag, 11. September, kam es bei der Zuckerrüben-Anlieferung zu erheblichen Verzögerungen mit langen Staus auf den Zufahrtswegen zur Fabrik. Fotos: Hubert Rösel

Warburg (Rö). Die Zuckerrübenkampagne 2017 ist angelaufen. Seit Samstag, 9. September, werden zunächst Bio-Rüben per Lkw angeliefert, und seit Montag werden diese in der Warburger Zuckerfabrik verarbeitet. Als untrügliches, weit sichtbares Zeichen zeugt der dampfende Schornstein vom Kampagnebeginn. Am gestrigen Montagmittag, 11. September, kam es bei der Rübenanlieferung allerdings zu erheblichen Verzögerungen - mit langen Staus auf den Zufahrtswegen zur Fabrik. Grund dafür waren zwei Störungen, die laut Angaben eines Sprechers der Südzucker AG nacheinander in der wasserunterstützten Rübenabladung und als elektrischer Defekt auftraten. Dadurch konnten die sonst nach einem genau kalkulierten Logistikplan anfahrenden Lastzüge ihre Ladung nicht wie geplant abkippen, die Lenkzeiten der Fahrer verlängerten sich deutlich. In der Landfurt und in der Bahnhofstraße kam es zu langen Staus. Polizeibeamte und Mitarbeiter der Südzucker AG regelten den Verkehrsfluss. Etliche Lkw wurden auch auf Parkplätze um Warburg herum umgeleitet. Einige Bürger erinnerten sich dabei sicher an frühere Zeiten, als lange Warteschlangen wartender Trecker in der Kampagne entlang der Bahnhofstraße zum Alltag gehörten. Gegen 18.30 Uhr rollte der Verkehr langsam wieder an und die Situation entspannte sich Stück für Stück.

Fotos: Hubert Rösel

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.