Scherfede (red). Deutschlands Wälder erleben eine Borkenkäfermassenvermehrung wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Verursacht wurde diese Situation durch den Orkan Friederike und die Dürre des vergangenen Jahres. Der Info-Abend mit Förster Norbert Geisthoff vom Waldschutz-Team des Landesbetriebes Wald und Holz NRW am Donnerstag, 11. April, um 18.30 Uhr im Waldinformationszentrum Hammerhof in Scherfede soll über die aktuelle Situation mit dem Buchdrucker und dem Kupferstecher informieren und Handlungsoptionen in schwierigen Zeiten aufzeigen. Die kostenlose Veranstaltung richtet sich an Betroffene in der Forstwirtschaft, aber auch an alle Interessierten, die verstehen wollen, was gerade in den Wäldern passiert. Für Waldbesitzer und Forstleute ist die Bewältigung der Folgen des Orkans und der Borkenkäfer eine Mammutaufgabe, für die zu wesentlichen Anteilen der Klimawandel verantwortlich ist. Die Wiederbewaldung der Orkan- und Käferflächen steht in den nächsten Jahren an und wird ebenfalls großen Aufwand nach sich ziehen. Diesbezüglich erläutert Geisthoff die zu erwartenden Waldschutz-Risiken insbesondere durch Vergrasung und Mäuse sowie Vorbeugungs- bzw. Bekämpfungsmaßnahmen auf den Freiflächen. Zusammen mit dem geplanten Waldbau-Spaziergang zu den Wäldern im Klimawandel am 17. Mai soll der Waldschutz-Infoabend neben der Vorstellung eines aktuellen forstlichen Themas auch auf die DLG-Waldtage 2019 in Lichtenau vom 13. bis 15. September hinweisen, bei denen auch Wald und Holz NRW mit einem vielseitigen Fachangebot vertreten sein wird.