Warburg (tab). In vielen Orten des Altkreises Warburg haben die Menschen an den Feiertagen traditionell Osterfeuer entfacht. Ein hoch aufgetürmter Holzhaufen aus Baum- und Strauchschnitt wurde am Sonntagabend, 21. April, in der Hansestadt Warburg abgebrannt. Hunderte Besucher kamen zum Osterfeuer des Schützenvereins Warburg von 1591 e.V. oberhalb des Volkmarser Weges. Um 20.30 Uhr brachte Kaiser Fritz Vesper den großen Scheiterhaufen zum Brennen. Besser konnte das Wetter nicht sein. Die vielen Besucher trafen sich zum Plaudern in geselliger Runde. Das Entzünden des Osterfeuers ist ein alter Brauch und dient dazu, den Winter zu vertreiben. Mit dem Feuer sollen die Wintergeister verjagt und der Frühling begrüßt werden.

#osterfeuer #hansestadtwarburg #schuetzenvereinwarburgvon1591

Gepostet von Warburg News - www.warburg-news.de am Sonntag, 21. April 2019