Warburg/Hardehausen (red). Die Sekundarschule Warburg mit ihrem Teilstandort in Borgentreich und das Jugendhaus in Hardehausen kooperieren. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung ist jetzt unterzeichnet worden. Denn die Sekundarschule hat gemeinsam mit dem Jugendbauernhof einen Berufspraxistag für Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf eingerichtet. Der Berufspraxistag findet bereits seit vier Jahren immer montags in Hardehausen statt. Ziel der Sekundarschule ist es, jede Schülerin und jeden Schüler optimal zu fördern. Die Schüler der Jahrgangsstufe 8 arbeiten in Hardehausen in einer Kleingruppe mit höchstens acht Schülern unter der Anleitung des Lehrers Jan Guntermann. Heinrich Lammers (Jugendhaus) hat das Projekt vor Ort ermöglicht. Die Koordination der Berufspraxistage und des Langzeitpraktikums liegt in den Händen von Berufsorientierungslehrerin Martina Moers. Die optimale Förderung gelingt in Hardehausen durch praktisches Arbeiten: Es werden Arbeiten im Stall durchgeführt, dazu zählt es, jeden Montagmorgen alle Tiere des Bauernhofs zu versorgen. Weiterhin finden Arbeiten im Garten statt. Hier pflanzt die Schülergruppe unter anderem Kartoffeln oder Radieschen an und erntet diese. Neben diesen Arbeitsfeldern betätigen sich die Schüler auch in der Werkstatt. Hier finden vor allem Holzarbeiten statt.   ?