Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Werbung
Freitag, 23. April 2021 10:34 Uhr

Zwei Waldbrände an zwei Tagen in Beverungen und Höxter

Beverungen/Höxter (red). Zweimal mussten die Feuerwehren zu verschiedenen Waldbränden ausrücken: Auf dem Sportplatz Wehrden an der Godelheimer Straße brannten am Mittwochnachmittag gegen 14:40 Uhr etwa 100 Quadratmeter Sträucher und Unterholz im Bereich des Waldes nahe dem Sportplatz Wehrden. Die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Beverungen löschten das Feuer und verhinderten eine Ausdehnung der Flammen auf weitere Waldflächen, unterstützt von der Löschgruppe Godelheim. Zu einem weiteren Waldbrand musste die Freiwillige Feuerwehr Höxter am Donnerstagnachmittag ausrücken. Um 13:39 Uhr wurde der Löschzug Höxter am Donnerstag mit dem Stichwort „Feuer Fläche/Wald“ in die Pionierstraße (Steinbruch) in Höxter alarmiert. Aufgrund von Bundeswehr-Übungen mit Rauchgranaten hatte sich ein Steilhang im Waldgebiet auf dem Truppenübungsplatz gleich an mehreren Stellen entzündet. Nach einer Einweisung durch die Bundeswehr und einer Erkundung der Einsatzstelle mussten als Erstes die Schlauchleitungen verlegt werden, da eine direkte Zufahrt mit Fahrzeugen nicht möglich war. „Da keine Großfahrzeug direkt an die Einsatzstelle heranfahren konnten, musste erst eine längere Schlauchleitung verlegt werden. An mehreren Stellen eines Steilhanges konnte dann das Feuer an den verschiedenen Stellen mit Wasser abgelöscht werden“, berichtet ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Höxter. Die Feuerwehr Höxter war mit vier Fahrzeugen im Einsatz. Um weitere Brände zu verhindern, nahm die Feuerwehrführung Abstimmungen mit der Bundeswehr vor. Die Zusammenarbeit aller zuständigen Ebenen der Bundeswehr mit der Feuerwehr sei sehr gut verlaufen, berichtet der Feuerwehrsprecher weiterhin. Der Einsatz unter der Leitung von Steven Noble vom Löschzug Höxter war nach mehr als zwei Stunden beendet. Vegetationsbrände würden die Feuerwehr in den nächsten Jahren vor neue Herausforderung stellen, meint der Feuerwehrsprecher, hinsichtlich des immer trocken und wärmer werdenden Weltklimas.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Höxter

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang