Freitag, 12. Juli 2019 17:42 Uhr

Verdienstkreuz am Bande für Heinrich Mantel

Heinrich Mantel aus Warburg ist verdient ausgezeichnet worden. Foto: Hubert Rösel

Warburg (tab). Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Heinrich Mantel aus Warburg das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Während einer Feierstunde überreichte Landrat Friedhelm Spieker überreichte ihm diese Auszeichnung am Freitag, 12. Juli, im Sitzungssaal 204 der Stadtverwaltung Warburg, Bahnhofstraße 28. „Es ist mir eine große Freude, Heinrich Mantel die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht, zu überreichen“, sagte Landrat Friedhelm Spieker. Seit über 40 Jahren engagiere sich Heinrich Mantel in vorbildlicher Weise im Feuerwehrwesen auf Ebene der Stadt Warburg und des Kreises Höxter, betonte der Landrat in seiner Laudatio. 1972 trat Heinrich Mantel im Alter von 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Warburg ein. Während seiner Feuerwehr-Laufbahn hat er zahlreiche fachspezifische Lehrgänge und Fortbildungen besucht. 2002 wurde er schließlich zum Brandinspektor ernannt. Heinrich Mantel engagiert sich mit großem persönlichen Einsatz insbesondere in der Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Ab 1995 war er zunächst stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart. Friedhelm Spieker: „Im Jahr 2003 übernahm er das Amt des Kreisjugendfeuerwehrwarts des Kreises Höxters, das er stets mit großem Engagement und Zuverlässigkeit ausgeübt hat. Hervorzuheben sind seine vielen neuen Ideen, um Jugendliche für den Feuerwehrdienst zu gewinnen und zu begeistern.“ Dem Einsatz Heinrich Mantels sei es zu verdanken, „dass immer mehr Kinder und Jugendliche in die Jugendfeuerwehren eintraten und alle Jugendfeuerwehren an den Veranstaltungen auf Kreisebene teilnehmen“. Jugendliche an Verantwortung und Teamgeist heranzuführen, hatte für Heinrich Mantel bei allen Aktivitäten Priorität. „Die Jugendfeuerwehren im Kreis Höxter sind trotz des spürbaren demografischen Wandels in unserer Gesellschaft gut aufgestellt und hervorragend ausgebildet. Dies ist auch der Verdienst Heinrich Mantels“, so der Landrat weiter. 

Besonders zu erwähnen sind zwei Projekte, die sein beispielgebendes Engagement für die wichtige Nachwuchsarbeit der Feuerwehren im Kreis Höxter belegen:

- Über 20 Jahre organisierte Heinrich Mantel federführend das einwöchige Sommerzeltlager der Jugendfeuerwehr Warburg in Falkenberg (Brandenburg), der Partnerstadt der Hansestadt Warburg. 


- Seit 2014 wurden auf seine Initiative die Gelben Säcke zur Entsorgung von Verpackungen in den Städten Warburg, Bad Driburg, Borgentreich und Willebadessen von den Jugendfeuerwehren verteilt. Die Verteilung der rund 62.000 Rollen an die rund 19.000 Haushalte fand seitdem jährlich nach seinen Planungen statt. Die Vergütung durch das Entsorgungsunternehmen stand den Jugendfeuerwehren dann für die Jugendarbeit zur Verfügung.

- 
Als Vertreter der anerkannten Träger der freien Jugendhilfe (hier: Kreisjugendfeuerwehren) ist Heinrich Mantel seit 2009 Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises Höxter. Er nimmt regelmäßig an den Sitzungen teil. 


Für seinen herausragenden Einsatz für das Feuerwehrwesen hat Heinrich Mantel zahlreiche Ehrungen der Feuerwehrverbände auf Landes- und Bundesebene erhalten, unter anderem 2009 das Deutsche Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold. Friedhelm Spieker: „Heinrich Mantel hat in den vergangenen 40 Jahren jungen Menschen die Botschaft vermittelt, dass ehrenamtliche Tätigkeit außer Ehre vieles bringt, was einen größer macht: soziale Kompetenz, Erfahrungen in Konflikt- und Krisenbewältigung, zusätzliches Wissen durch Schulungen oder Zusammenarbeit mit Experten. Außerdem neue Bekanntschaften, die oft zu echten Freundschaften werden, persönliche Bestätigung und damit Selbstbewusstsein und Sicherheit, und nicht zuletzt bringt sie eine Menge Spaß. Zudem hat er den Menschen im Kreis Höxter einen herausragenden Dienst erwiesen. Heinrich Mantel hat mit seiner Arbeit den Feuerwehr-Nachwuchs gesichert – und damit die Freiwilligen Wehren als unverzichtbares Standbein für das Rettungs- und Sicherheitskonzept des Kreises Höxter enorm gestärkt. Er hat viele junge Menschen für eine Freizeitbeschäftigung begeistert, die sinnvoller und wichtiger für unsere Gesellschaft kaum sein könnte. Dabei hat er nicht nur Fachkenntnisse vermittelt, sondern vor allem auch Gemeinschaftssinn und Freude an der Kameradschaft.“

Heinrich Mantel hat das Amt des Kreisjugendfeuerwehrwarts 2017 in die Hände seines Sohnes Florian gegeben. Seitdem steht er ihm mit Rat und Tat zur Seite. So organisierten Vater und Sohn gemeinsam das in der kommenden Woche stattfindende einwöchige Sommerzeltlager der Jugendfeuerwehr Warburg.


 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de