Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Donnerstag, 18. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Schauen, schmecken, schnuppern - die neue Blumenhallenschau der Landesgartenschau Höxter ist ein Fest für die Sinne. Alles dreht sich bei „Potpourri der Düfte“ um Kräuter. Welche Kräuter geben Cola den unverwechselbaren Geschmack? Das erfahren die Besucher an der floralen Bar, wo es auch verschiedene Minze-Sorten zu entdecken gibt: „Zum Beispiel die Schokoladen-Minze, den unser Gaumen von manchen Süßigkeiten kennt“, erklärt Floralkünstlerin Marion van der Sant. Wer noch nicht wusste, das Tequila aus Agaven gemacht wird, lernt es hier.

Auf einer großen Tafel sind die Zutaten für die berühmte „grüne Soße“ dekoriert, die aus der Küche verschiedenster Regionen in nicht wegzudenken ist. Zu sehen gibt es Kurkuma, die ausnehmend schön pink blüht, dicke Artischocken oder das Pilzkraut, das tatsächlich den Geschmack des Waldes in die Blumenhalle holt. Aus Kräutern stellt van der Sant sogar eine grüne Decke für ein Bett in der Blumenhalle her.

Es geht natürlich auch um heilkräftige Kräuter wie die Erste-Hilfe-Pflanze „Bulbine fruescens“, die der Aloe Vera vergleichbar ist: „Das dickflüssige Gel aus ihren fleischigen Blättern ist antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend, zum Beispiel bei Hautverletzungen oder Sonnenbrand“, verrät Marion van der Sant. Die grünen Blätter von „Murdannia“ sollen sogar tumorhemmend wirken und „Jiaogulan“ wird gar das „Kraut der Unsterblichkeit“ genannt, weil es das Herz stärkt und die Durchblutung fördert.  Zu finden sind die Wundermittel in der Hexenküche – unschwer zu erkennen an den Reisigbesen.

Garniert wird das Potpourri der Kräuter mit Floristik aus bunten Blumen, die derzeit auf der Landesgartenschau rings um die Blumenhalle blühen. „Ich verarbeite dabei Hollis Schätze aus dem sommerlichen Wechselflor“, sagt Marion van der Sant. Zu sehen ist die Schau bis einschließlich Sonntag, 6. August.

Foto: Landesgartenschau Höxter/Manuela Puls 

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255