Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Sonntag, 16. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Freuen sich über die Zusammenführung wichtiger Aufgaben des Jugendamtes in zentraler Lage in Brakel (von links): Landrat Michael Stickeln, Diana Kohaupt (Leiterin der Abteilung Soziale Dienste des Kreises Höxter), Anja Schaefers (Leiterin der Abteilung Vormundschaften und Betreuungen des Kreises Höxter), Silke Merkel (Leiterin der Abteilung Soziale Dienste des Kreises Höxter) und Daniel Schmereim (Leiter der Abteilung Interne Dienstleistungen und Gebäude).

Brakel (red). Zwei Abteilungen des Jugendamtes des Kreises Höxter sind aus dem Kreishaus in Höxter nach Brakel umgezogen. Die Aufgabenbereiche der Abteilungen Soziale Dienste sowie Vormundschaften und Betreuungen sind ab sofort zusammen mit der Regionalen Schulberatungsstelle für den Kreis Höxter in zwei verbundenen Gebäuden der alten Sparkasse zwischen Westmauer und Hanekamp zu finden.

„Durch die Zusammenführung dieser wichtigen Aufgaben in zentraler Lage stärken wir die Arbeit des Jugendamtes zum Wohle von Kindern und Jugendlichen in unserem flächengroßen Kreis Höxter“, erklärt Landrat Michael Stickeln. Die Zentralisierung sei ein weiterer Schritt im Rahmen der Neuausrichtung des Jugendamtes zur weiteren Verbesserung des Kinderschutzes. Ganz im Sinne der Bürgernähe bleiben die Anlaufstellen des Allgemeinen Sozialen Dienstes und die Betreuungsbüros in Höxter und Warburg für die Bürgerinnen und Bürger weiter bestehen. Auch an der Erreichbarkeit per Telefon und E-Mail ändert sich nichts.

Der Umzug in den großen Gebäudekomplex ist nun fast abgeschlossen. „Durch die zentrale Lage in Brakel sind wir für Kinder, Jugendliche und Eltern nun noch besser erreichbar“, freut sich Diana Kohaupt vom Leitungsteam der Abteilung Soziale Dienste über die neue Wirkungsstätte des Jugendamtes. „Auch für die Kooperation mit unseren Netzwerkpartnern, mit denen das Jugendamt im Kinderschutz vertrauensvoll und eng zusammenarbeitet, ist die Zentralisierung ein Gewinn“, ergänzt ihre Kollegin im Leitungsteam, Silke Merkel.

Die Teams für Kinderschutz, Frühe Hilfen, Prävention, Jugendhilfeplanung, wirtschaftliche Jugendhilfe, Adoptionsvermittlung, Vormundschaften und Betreuungen sowie der Fachdienst Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit seelischen Beeinträchtigungen haben die hellen Räumlichkeiten am neuen Standort bereits bezogen. „Nun muss in den Sitzungsräumen noch die Medientechnik installiert werden“, erklärt der Leiter der Abteilung Interne Dienstleistungen und Gebäude, Daniel Schmereim, dessen Team den Umzug vorbereitet hat.

Im neuen Domizil stehen 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf einer Fläche von rund 1600 Quadratmetern 45 Büros sowie 6 Besprechungs- und Beratungsräume mit Spielecken für Kinder zur Verfügung. „Ich danke allen, die engagiert dazu beigetragen haben, während des gesamten Umzugs den laufenden Betrieb aufrechtzuerhalten“, sprach Landrat Stickeln allen Beteiligten seinen Dank aus.

Foto: Kreis Höxter

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255