Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Donnerstag, 18. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
von links nach rechts: Judith Schlinker (Cineplex), Anke Schekahn (Buntes Warburg), Wilm Pollmann (Warburger Hanse e.V.), Katty Helg (Buntes Warburg), Corinna Wieczorek (Sekundarschule), Selina Knipping (Warburger Hanse e.V.), Bürgermeister Tobias Scherf

Warburg (red). Die von vielen Verbänden, Organisationen und Einzelpersonen getragene Initiative „Buntes Warburg“ hat weitere Ideen entwickelt. Nach einer großen Demonstration, einer Lichterkette, den Planungsvorbereitungen für ein Stadtfest am 8. Juni und weiteren Aktionen möchte sie ihr Anliegen für „Demokratie, Vielfalt und Toleranz“ einzustehen auch im Stadtbild sichtbar machen. Dafür hat eine Arbeitsgruppe ein Logo entwickelt, das Kathrin Helg grafisch umgesetzt hat.

Die Grafikerin verrät ihren Traum: „Stellen Sie sich einmal vor, das Logo ist an vielen Stellen der Stadt zu sehen. Geschäftsleute hängen ein Plakat in ihr Schaufenster, Menschen benutzen es als Aufkleber für ihr Auto oder tragen einen Sticker. Organisationen nutzen das Logo für ein Banner. In den bunten Punkten können Parteien, Organisationen, Vereine, Schulen und Unternehmen auf Wunsch Ihren individuellen Namen setzen. Das Logo ist im Briefkopf, als E-Mail-Anhang oder auf Veranstaltungsplakaten sichtbar!“

Breite Unterstützung

Für Bürgermeister Scherf ist es selbstverständlich, dass die Hansestadt die Initiative „Buntes Warburg“ tatkräftig unterstützt. „Unsere Hansestadt kann richtig stolz sein, dass so viele Menschen sich für Demokratie und ein friedliches Miteinander einsetzen! Unsere Unternehmen, Handwerks- oder Gastronomiebetriebe suchen händeringend Arbeitskräfte. Die kommen oder bleiben nur, wenn wir zeigen, dass Hass und Hetze keinen Platz in unserer schönen Stadt haben.“

Auch Wim Pollmann und Selina Knippung Mitglieder der Lenkungsgruppe der Warburger Hanse e.V. ist dabei: „Für die Unternehmen in Warburg ist es existentiell, dass alle Menschen hier in einer toleranten Atmosphäre arbeiten, sich wohlfühlen und natürlich auch einkaufen, oder die vielen Dienstleistungen in Anspruch nehmen können.“

Die stellvertretende Leiterin der Sekundarschule, Corinna Wieczorek, sieht in der Verbreitung der Botschaft eine wichtige Aufgabe. „Wir müssen uns auf allen Ebenen für ein friedliches Miteinander einsetzen! In unserer Schule sind rund 40 Nationen vertreten. Denn ungefähr ein Drittel der Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund.“

Judith Schlinker vom Warburger Kino hat schon eine konkrete Verbreitungsidee für die Botschaft. „Von der Cineplex-Gruppe gibt es zwar schon ein Poster ‚Unser Kino ist bunt‘. Wir in Warburg können uns aber gut vorstellen, das Logo als kurzen Werbespot vor den Kinofilmen zu zeigen!“

So kommt man an das Logo

Das Logo wird kostenfrei digital zur Verfügung gestellt. Auf Wunsch wird auch der Name der Organisation oder des Unternehmens in die bunten Punkte gesetzt. Interessenten können sich unter der E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. melden.

Bürgermeister Scherf hofft, dass viele mitmachen werden, denn: „Das Logo wird kostenlos zur Verfügung gestellt, ist einfach zu nutzen und die dahinterstehende Botschaft kann gar nicht oft genug wiederholt werden!“ Der Bürgermeister hat aber noch ein weitergehendes Anliegen: „Um unsere Demokratie dauerhaft zu stärken und zu schützen ist es zudem wichtig, dass wir uns in Vereinen, Organisationen oder demokratischen Parteien engagieren!“

 Foto: Buntes Warburg

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255