Freitag, 13. Dezember 2019 09:09 Uhr

Weihnachtsgedicht statt Knöllchen

Weihnachtsgedicht statt Knöllchen. Foto: Hansestadt Warburg

Warburg (red). Jedes Jahr herrscht gerade in den Tagen kurz vor Weihnachten ein besonders hoher Verkehrs- und Einkaufsbetrieb in der Warburger Innenstadt. Um in dieser wunderschönen, aber auch sehr hektischen Zeit den lokalen Einzelhandel zu unterstützen und zudem Bürger und Gäste im Einkaufsgetummel zu entlasten, wird wie jedes Jahr die ganz besondere „Weihnachtsknöllchenaktion“ ins Leben gerufen. Kleinere Verstöße, wie das Parken über die eigentliche Parkdauer hinaus, werden in der Weihnachtszeit mit einem freundlichen Weihnachtsgedicht als Erinnerung versehen, um den Weihnachtsfrieden zu wahren. „Ab dem 14. Dezember bis einschließlich zum 26. Dezember werden unsere Politessen statt der sonst üblichen Knöllchen ein Gedicht unter den Scheibenwischer der Falschparker klemmen und darauf hinweisen, dass sie sich falsch verhalten haben“, erklärt Michael Stickeln, Bürgermeister der Hansestadt Warburg. Ein Freischein zum Falschparken ist dies natürlich nicht. Schwerere Verstöße, wie etwa das Parken auf einem Behindertenparkplatz oder das Zuparken von Rettungswegen, werden weiterhin kontrolliert und natürlich entsprechend geahndet. Bereits seit 2012 unterstützt die Hansestadt Warburg so den Einzelhandel in seinem Weihnachtsgeschäft.

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Ich akzeptiere Cookies von der Seite www.warburg-news.de