Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Donnerstag, 18. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Kreis Höxter (red). Die schwarz-grüne Landesregierung hat heute die Förderauswahl für die Projekte der „Städtebauförderung 2023“ bekannt gegeben. Insgesamt werden in ganz Nordrhein-Westfalen 225 Projekte in Höhe von 386,2 Millionen Euro gefördert. Auch fünf Städte im Kreis Höxter sind mit insgesamt 1.056.000 Euro unter den geförderten Kommunen dabei. Dazu der örtliche Landtagsabgeordnete Matthias Goeken:

„Unsere Städte werden fit für die Zukunft gemacht. Dabei ist die Städtebauförderung des Landes Nordrhein-Westfalen ein verlässlicher Partner. Insgesamt werden in unserem Kreis fünf Städte gefördert. Die Stadt Bad Driburg erhält aufgrund der Mehrkosten für den Aktiv- und Gesundheitspark 286.000 Euro, die Stadt Brakel erhält für die Umgestaltung des Ehrenmals und für die Neuanlage einer Grün- und Spielfläche 197.000 Euro, die Stadt Höxter erhält für die Sanierung und Instandsetzung von Teilbereichen der Stadtmauer 128.000 Euro, die Stadt Nieheim erhält für die Aufwertung des Kurparks und des Umfelds der Stadthalle 246.000 Euro und die Stadt Willebadessen erhält für die Profilierung und Standortaufwertung sowie die Umgestaltung der Burgstraße in Peckelsheim 199.000 Euro.

Mit der Städtebauförderung ermutigt die Landesregierung gemeinsam mit Bund und Europäischer Union die Kommunen, die aktuellen Herausforderungen mit Mut und Kreativität anzugehen. Die Städtebauförderung macht Brachflächen zu lebendigen Zentren, Plätze zu Treffpunkten und Bauwerke zu Wahrzeichen.“ 

Hintergrund Städtebauförderung:

An der Finanzierung der ausgewählten Projekte des Städtebauförderprogramms 2023 werden sich nach aktueller Planung die Landesregierung Nordrhein-Westfalen mit 202,9 Millionen Euro, der Bund mit 146,6 Millionen Euro und die Europäische Union mit rund 36,7 Millionen Euro beteiligen.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Steinheim/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255