Warburg (red). Die Deutsche Bahn (DB) führt in Kürze die letzten großen Arbeiten an der neuen Eisenbahnüberführung in der Warburger Desenbergstraße durch.

In der finalen Bauphase bauen Brückenfachleute die letzte der seit einem Jahr genutzten Hilfsbrücken wieder aus und ersetzen diese durch einen neuen Stahl-Überbau. Danach folgt der Einbau von Gleisen und Weichen. Im Anschluss folgt die Inbetriebnahme der neuen Brücke - ab Anfang November rollen die Züge des Regionalverkehrs dann erstmals über die neuen Brücken.

Aufgrund der umfangreichen Bautätigkeiten muss die unter der Eisenbahnunterführung befindliche Desenbergstraße (L552)
in der Zeit von Montag, 23. Oktober, 06:00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 10. November, voll gesperrt werden.

Bewährte Umleitungskonzepte für PKW & ÖPNV

Der Straßenverkehr wird - analog zu den vergangenen Vollsperrungen - durch das Industriegebiet Ob. Hilgenstock und über die Bundesstraßen 252 & 7 umgeleitet.

Die Regionalbuslinien R34 Warburg - Daseburg - Borgentreich und R35 Warburg - Dössel - Borgentreich können während der Vollsperrung den Bahnhof Warburg nicht anfahren. Die Stadtbuslinie W1 Warburg - Menne - Nörde kann die Haltestellen im Industriegebiet Ob. Hilgenstock nicht bedienen.

Die betroffenen Haltestellen werden jedoch auch während der Vollsperrung von den übrigen Linien wie gewohnt angefahren. So ist der Bahnhof weiterhin mit dem Schnellbus und diversen anderen Regionalbuslinien zu erreichen. Die Haltestellen im Industriegebiet werden regelmäßig von den umgeleiteten Linien R34 & R35 angefahren.

Ausnahmen für Fußgänger & Radfahrer

Der Bauherr teilt mit, dass der Fuß- & Radverkehr nur am 24. & 25.10. durch die Bautätigkeiten beeinträchtigt sein wird. Ein Passieren der Eisenbahnunterführung zu Fuss oder mit dem Rad ist dann nicht möglich. Als Alternative wird am 24. & 25.10. wieder ein Taxiangebot für Fußgänger eingerichtet.

An allen anderen Tagen ist das Unterqueren der Brückenbaustelle für Fußgänger und Radfahrer ohne Einschränkungen möglich.

Schienenersatzverkehr auf allen Linien

Während des Einbaus der letzten Brücke wird auch der Schienenverkehr in Richtung Düsseldorf, Kassel-Wilhelmshöhe und Brilon Wald stark eingeschränkt sein. So wird der RegionalExpress der Linie RE17 ab Dienstag, 24. Oktober, 6 Uhr bis Mittwoch, 01. November, 21 Uhr auf ganzer Strecke zwischen Brilon Wald und Kassel-Wilhelmshöhe durch Busse ersetzt.

Die Züge der RE 11 (RRX, NationalExpress) fallen in diesem Zeitraum zwischen Willebadessen und Kassel-Wilhelmshöhe aus, die Züge der RB 89 (eurobahn) zwischen Willebadessen und Warburg. Es wird ein Ersatzverkehr mit Bussen auf dem Abschnitt Willebadessen – Warburg – Kassel-Wilhelmshöhe (ohne Halt in Hofgeismar) eingerichtet.

Am Sonntag, den 5. November verkehrt die RE 11 ohne Einschränkungen, die RE 17 fällt ganztägig zwischen Scherfede und Kassel-Wilhelmshöhe aus. Zwischen Scherfede und Warburg verkehren Busse als Ersatzverkehr, zwischen Warburg und Kassel-Wilhelmshöhe verkehren Züge der RB 89.

Die Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw, über die App „DB Bauarbeiten“ sowie unter zuginfo.nrw abrufbar.

Quellen: https://www.deutschebahn.com/de/presse/presse-regional/pr-duesseldorf-de/presseinformationen-regional/Warburg-Brueckenneubau-an-der-Desenbergstrasse-steht-kurz-vor-dem-Abschluss-12354824#